Dienstag, November 30

ist das so?

das folgende thema brennt mir schon seit geraumer zeit unter den fingernägeln - da ist nämlich nicht nur kompost ;)

freundschaft

ab wann ist jemand ein freund und wieviele abstufungen von freundschaften (zb freund, richtiger freund, ...) gibt es? gibt es eine freundschaftsregel (ab drei treffen pro woche) oder ein haltbarkeitsdatum (nach zwei monaten ohne kontakt verfällt die freundschaft)? muß eine freundschaft schriftlich fixiert werden wie einen vertrag oder ist es gerade das vertrauen, das nicht festgehalten werden muß? gibt es bei freundschaften einen schudigen, wenn sich beide über einen längeren zeitraum nicht melden? gibt es überhaupt eine regel, nach der sich freunde (in intervallen) kontaktieren müssen? braucht jeder mensch eine gewisse anzahl von freunden oder kann man auch zu viele haben? sollte man seine freunde persönlich kennen (man denke an brief-/internetfreundschaften)?

ich glaube, dass das wunderbare an freundschaften ist, dass diese sehr persönlich sind und deshalb wohl keiner (allgemein gültigen) regel bedürfen. ich freue mich auf jeden fall immer, wenn ich einen freund sehe/höre/von ihm lese; dann ist es nämlich auch egal, wie lange wir nicht mehr kontaktet haben.

Montag, November 29

"Schwache iPod-Kopie - MP3-Player von Aldi im Schnelltest" (STIFTUNG WARENTEST)

(m)einem ipod kann ja doch keiner das wasser reichen.

alles schlampen außer mutti!

Donnerstag, November 25

wie ich die welt verändern wollte

heute abend war ich zuhörer einer sehr geistreichen lesung. "genosse nachwuchs" wurde vom autor, nicol ljubic, gelesen.
ein sehr sympathischer und aufgeweckter berliner.

er beschreibt in seinem buch die ersten acht monate seiner spd-mitgliedschaft. die passagen, die er zitierte, waren nicht nur erheiternd, sondern führten meiner generation (jg. 70er) vor wie (partei-) unpolitisch wir sind. wie wenig wir diskussionen führen können und v.a. wollen, wie sehr wir angepasst sind und gerne größeren streitigkeiten im vorfeld aus dem wege gehen.

ich habe es mir nicht nehmen lassen, sein buch vor ort & stelle zu erwerben, um es direkt vom autor signieren zu lassen. welch ein service.

genosse dohmendotorg wünscht angenehme nachtruhe.

"Kahlschlag bei Viva: Erst Roche, jetzt Kuttner"

und wieder einmal ein stück weniger fernsehjournalismus.

erinnert ihr euch noch an den start von viva anfang der neunziger?
das war was. endlich kam (auch deutsche) musik in's tv. nicht nur für ein oder zwei stunden am wochenende, sondern den ganzen tag, die ganze woche lang, 24/7.

doch nun ist der spuk wieder vorbei. denn mtv wird ohne konkurrenz noch mehr s****** senden als je zuvor. nachdem mtv (d) ende der neunziger vermehrt musikjournalismus betrieb, um gegen viva und viva zwei (zwei, das waren noch glorreiche zeiten!!) zu bestehen, kann - und wird - das alles wieder eingestampft werden.

nicht, dass ich viel musikfernsehen schaue oder viva eine große bereicherung für den kritischen journalismus darstellt, aber eine vielfältige auswahl ist allemal besser als ein monopol und nicht umsonst hat die hervorragende charlotte roche den grimmepreis (ironischerweise dieses jahr) erhalten.

gut, dass e1nslive dem wdr gehört und von meinen gez-beiträgen finanziert wird. da besteht wohl nicht die gefahr, von einem us-imperialistischen sender übernommen zu werden.

süüüüüüüüüß


ohne worte, dafür mit vollem mund!

ein ganzes zimmer aus schokolade. bravo. 800 kilo feinste schoki und 200 kilo marzipan (naja, wem's schmeckt) auf 17 quadratmetern. von halloren zum zweihundertsten. herrlich.

ich schweige, schwelge und genieße.

Montag, November 22

back again #2

heute habe ich wieder einmal im landtag nach dem (nicht den!!) rechten geschaut. alles gut, soweit.

MdL dienstfrau ist wie immer abghetzt, aber frohen mutes, oliver versucht immer noch jedes wochenende sich beim "sport" zu verletzen, d.b. (ex-kalenderspruch) ist immer noch musik-verrückt und so einiges mehr, wie ich heute erfahren mußte, no. 23 ist und bleibt kojak und auch dem rest geht's so gut wie eh und je.

allen geht's gut? naja, oliver hat so manchesmal wahnvorstellungen. als ob denn wirklich jemand an seinem stuhl sägen würde. hahahahaha...

Sonntag, November 21

back again


aus gegebenem anlass war dohmendotorg mal wieder im wutal. bei muttern ("essen ist fertig") ist's doch immer noch am schönsten.

mutters neuer flitzer ist nun officialy nordstadt-proved.
der kleine ist ganz passierlich und mit ausgeschaltetem esp bei diesem wetter (hier liegen noch überreste von schnee) schöööön zu fahren,
hut ab.

natürlich hab ich die gunst der stunde genutzt und bin mal wieder durch mein altes wutal gecruised, raus aus der stadt und an neviges vorbei, auf die l214, düsseldorfer entlang, rauf auf den alten nützenberg und durch's briller viertel wieder runter, durch die engen und verwinkelten gassen der nordstadt, ab zum barmer bahnhof (das waren noch zeiten), hoch nach ronsdorf, runter zum wicküler park, an karawane und gegenüber entlang, noch mal in die nordstadt und den richtigen weg aus dem labyrinth gefunden und fast straight zurück nach hause.
es hat sich doch so einiges verändert in meinem alten tal und oben auf den bergen.

aber schön ist es immer doch!

Freitag, November 19

es weihnachtet


heute mittag fragten wir uns noch, wann denn wohl der weihnachtsmarkt seine tore öffnet.

die antwort überkam mich heute in form eines warmen, wohligen und sehr bekannten geruchs. der geruch von frisch gerösteten mandeln.

wenn jetzt noch der heute niedergefallene schnee länger als 5 sekunden liegen geblieben wäre, dann .. ja dann .. dann hätte auch in dohmendotorgs seele weihnachten einziehen können - ist aber auch erst mitte november.

samstag abend gibts ne leckere gans zu verspeisen. und ich finde das sehr wohl lustig!

Donnerstag, November 18

nachtrag & dank.


der junge herr in der mitte, bekleidet mit einem apfelweißen hemd, ist dohmendotorgus moderatorus.

dank an 3/diddy, und zwar nicht nur für das foto.
dank.
ebenso gebührt dem tüüm auch ein dank.
dank.

aus. schluß. vorbei.

das war ein guter tag.

vor der veranstaltung war ich doch sehr angespannt (in der tat war ich ein nervliches wrack), während meiner wenigen dahingestammelten sätze war ich recht ruhig (und auch nicht immer mit knalle rotem kopp) und nachher war's herrlich.

ich fühle mich ziemlich entspannt. ein wirklich schönes gefühl, mit dem ich da nach hause gegangen bin. kettcar auf'm ohr, regenschirm in der tasche, wind & regen im gesicht... ich komme halt aus dem wunderschönen wutal (dazu ein andernmal mehr).

die podiumsdiskussion als solche verlief auch ganz in ordnung und ich mußte kaum eingreifen. zum schluß hin hätte die diskussion gerne auch noch eine halbe stunde länger dauern können, da meine podiumsteilnehmer fein untereinander diskutierten. doch leider mußte frau koczy ihren zug (eine grüne eben) gen d'dorf erwischen.

es hatten sich auch eine ganze menge an interessierten studenten eingefunden und gezeigt, dass die wissenschaft sich nicht vor der fußballnationalmannschaft zu verstecken hat. hätte aber wohl auch keiner mit einem 3:0 gerechnet ;-)

ein zufriedener dohmendotorg wünscht eine gute nacht.

Mittwoch, November 17

count down #8

mein magen dreht sich gerade mehrfach um seine eigene achse - und wieder zurück. und hin. und her. oh je. er rebelliert - von wem hat er das nur?

so langsam frage ich mich, ob das eine gute idee war. nicht die diskussion als solche, eher die wahl des moderators.

ät hätt noch imma jot jejange!

und wenn nicht, dann verweise ich hier auf den beitrag "count down #2". alternativ ist mir auch vorgeschlagen worden, rosa dessous zu tragen.

ihr werdet es heute abend zu gesicht bekommen. entweder der hocker über'm kopp, die dessous an meinem wohlproportionierten körper oder alles läuft und läuft und läuft und läuft und läuft und läuft zur vollsten zufriedenheit.

...hat jemand mal nen magenbitter?

Montag, November 15

count down #7

dat glück is mit dem dohmendotorg!

ute koczy ist meine vierte frau. also zumindest für mein podium ;-)
juhuu!

hatte da jemand eigentlich an den orga-fähigkeiten des politicus dohmendotorgus gezweifelt?

count down #6

herr, laß einen vierten mann regnen. oder frau.

nur noch absagen. das macht doch keinen spaß. ich werd doch wohl noch irgendwo her einen eu-ost-experten auftreiben, der sich irre freuen wird an "meiner" podiumsdiskussion teilzunehmen.

immerhin hab ich den hörsaal nun ganze 90 min, das war zum glück nur ein kleiner nebenkriegsschauplatz. ob technik drin ist oder zum einsatz kommen kann bringe ich morgen in erfahrung. bei einem immer gut gelaunten hausmeister - haha.

und damit das mal klar ist: wer das hier liest,
a) kommt oder
b) ist doof.


mein PAPA ist der beste!

"Zum Erntedank ein Schlückchen Truthahn-Limo"

pervers.
das kann man jawohl nicht anders nennen! aber nicht, dass ihr mich falsch versteht. nicht der produzent ("Ich wünsche allen, die jede Sorte ganz trinken, viel Glück.") ist pervers, der macht nach eigenen angaben nur spaß. nein, die konsumenten, die diese plörre trinken, ticken nicht mehr ganz richtig im oberstübchen.
ich kann nur hoffen, dass die leute das zeugs nur sammeln, nicht wirklich trinken.

Sonntag, November 14

wi-wa-wochenende

junge, junge.
die letzten drei tage war ich auf unserer alljährlichen ersti-fahrt. nicht als ersti, eher als opa.
fesche sache, das. es wurde mal wieder viel gelacht, gefeiert, geraucht (dieses & jenes), rumgemacht, gegessen und - natürlich - getrunken.
herrlich. ich glaube bei dieser fahrt hatte tatsächlich jeder seinen spaß, selbst wir von der fachschaft. nicht zuletzt auch wegen des netten programms.

nicht so nett, dass sich ca 150 spam-mails auf den weg gemacht haben, mich heim zu suchen. 120 wurden von gmx abgefangen, die restlichen hatte 'mail' sicher in den 'werbung'-ordner verfrachtet. saubere arbeit.

doch so nett, dass ich einige schöne mails erhalten habe.

Donnerstag, November 11

"Prozessiert! Demonstriert! Aber bekennt euch endlich!"

diesen artikel linke ich unkommentiert.
er spricht für sich. knapp, aber in sich schlüssig fordert katajun amirpur muslime zu der toleranz auf, die sie für ihre religion in anspruch nehmen.

palästina


das unwürdige hin und her um den ersten palästinensischen präsidenten hat nun endlich ein ende gefunden.

arafat ist für tot erklärt worden.

nun, nachdem die macht neu verteilt scheint und auch geregelt ist, wo er beerdigt wird.

count down #5


es geht voran.

inzwischen handel ich mir eine ganze reihe absagen ein, auf der suche nach einem/r vierten mann/frau.

immerhin haben die freaks bei face mich nicht ausgelacht mit meinem super-flyer. ich nutze ja gerne schönes design - aber selber layouten ist nicht mein ding.

sei es drum, die veranstaltung wird trotzdem gut. per dekret. jawoll.

Dienstag, November 9

geschmacklos?


als ich heute an meiner lieblingsbäckerei vorbeikam, erspähte ich in der auslage putzige amerikaner, die mich nett anlächelten.
da ich bei putzigen dingen gerne "will haben" sage, beschloss ich mir einen der nordamerikaner zu kaufen. nicht auf die hand, einpacken bitte.

der schreck war groß, als ich den ami auspackte und bereit war ihn zu vernaschen: der sieht doch aus wie ......! allerdings.

ob der bäcker heute an den 9. november 1938 erinnern möchte und dies auf der unterbewußten schiene versucht?

sei es drum.
geschmacklos? mit nichten. sehr deliziös.

ostdeutschland

heute gibt's mal wieder was zu feiern, kinder!

vor 15 jahren gab es eine denkwürdige pressekonferenz. eine, die eigentlich unmißverständlich klarmachen sollte, dass ostdeutsche auch weiterhin nicht ohne papierkram in den westen kommen können. damals gas es noch die ddr (auferstanden aus ruinen). und die brd (bitte nur die dritte strophe).
doch diese presse-futzis, was machen die? die machen eine riesen-sensation draus. grenze offen, sofort. sehr schön schildert dies hans henning kaysers in in der sz: "Mit viermal 'äh' die Mauer geöffnet"

ob die obristen in der ddr damit gerechnet hatten? gewiss, die stimmung schlug nach den montagsdemonstrationen (im gegensatz zu diesem jahr hatten die vor 15 jahren einen richtigen sinn!) und den tausenden ausreisenden (durch die cssr und ungarn) langsam um, doch wollte wirklich irgendwer seine hand dafür ins feuer legen, dass tausende ostberliner sogleich "rübermachen" in den westen? vorbei an den - zumeist verblüfften - grenzern?

nein.
nicht einmal die so gut informierten westlichen geheimdienste sahen den umschwung in der deutschen demokratischen republik herbeikommen. und im gegensatz zu den montagsdemonstrationen, zu denen woche für woche zehntausende kamen, reichten in einer nacht wenige hundert menschen aus, um den übrigen tausenden, die sich später dazugesellten, den weg in die brd zu zeigen, in das land wo milch und honig fließen.

was lernen wir daraus?
ostdeutsche können was. eine revolution.
alle ostdeutsche? nein, ein paar haben nicht viel auf dem kasten gehabt. so zum beispiel günter schabowski. der hatte nix besseres zu tun, als diesen einen zettel mißverständlich vorzulesen.
merke: als politiker sollte man selbst das heft in die hand nehmen und eigene sätze formulieren. wenn schon geschichte, dann wenigstens mit den eigenen worten! oder nicht den deppen vom dienst den eigenen zettel vorlesen lassen, woll egon?

und wenn ihr bis hierher denkt "yo, der dohmendotorg bringt's mal wieder auf den punkt", dann irrt ihr. als beweis dafür geb ich euch noch etwas mit auf den weg: ein weiterer geschichtsschwangerer satz "wer zu spät kommt, den bestraft das leben" ist so niemals von gorbatschow gesagt worden. ja ja, auch nicht von seinem dolmetscher. den hat sich wohl ein journalist aus dem hirn gezogen.

sollte die quintessenz zu guter letzt sein, dass journalisten geschichte nicht nur aufschreiben, sondern aktiv mitgestalten?
denkt mal drüber nach.

ich such mir jetzt no 4 für die pod.-disk. - verdammte hacke.

Sonntag, November 7

kalt


es ist kalt geworden in deutschland.

nicht nur im gesellschaftlichen bereich, auch klima-technisch gesehen wird es immer kälter. doch zumindest in diesem bereich gibt es hoffnung, dem treibhauseffekt sei dank.

fahrt mehr auto, lasst mehr kühe furzen und ärgert euch nicht über die kälte. so.

kleine presseschau #4 (sonntags-faz)

heute ist dies eine sehr kleine presseschau und eher ein tip, den gelinkten artikel der sonntags-faz zu lesen.

"Der wiedergeborene Präsident" geschrieben von otto kallscheuer setzt sich mit dem - aus deutscher sicht - phänomen auseinander, dass george w bush wiedergewählt wurde. allerdings geht er nicht auf die vierjährige amtszeit oder den zurückliegenden wahlkampf (nur am rande) ein; er behandelt die religiösität der kotrahenten bush und kerry.

sehr schön zeigt herr kallscheuer auf, dass bill clinton auch durch seine religiösität gegen den vater von "w" die wahl 1992 gewann. "Beide [clinton und g w bush] sprachen eine uramerikanische Sprache - einen Code von Echtheit und Ehrlichkeit, ohne den es in Gottes eigenem Land ein Politiker schwer hat, von 'middle America', der schweigenden, nicht radikalen, aber oft allzu selbstgefälligen Mehrheit gewählt zu werden."

"Oops! F-16 Jet Strafes N.J. School"

oops ... i did it again?

ob der pilot, der diese grundschule schule beschoss, gerade aus dem irak zurückkehrte? dort nimmt's die us air force manchesmal auch nicht so genau, was sie beschießt. ist aber auch einfacher, da nicht so viel fiese presse vor ort ist.

möglicherweise sollte ich nicht so hart mit der us air force ins gericht gehen. es kann natürlich auch gut sein, dass subversive elemente in der grundschule eine achse des bösen errichten wollten. mitten in "gods own country" - mit einem hula-hupp-reifen?

Samstag, November 6

count down #4


wahrlich keine design-offenbarung, aber sicherlich gut genug für den zweck, für den ich dieses plakat entworfen habe.

ich preise hier schließlich auch keinen mac an, sondern mache werbung für "meine" podiumsdiskussion.

also folks, kommt vorbei.

der europäische dohmendotorg.

Freitag, November 5

mac, mac, hurra


da sag mal einer, es gibt keine ordentlichen programme für den mac.
bluephoneelite ist herrlich (und kostenlos). wenn erst mal das handy (t610) mit dem mac verbunden (via bluetooth) ist, hat man nicht nur zugriff auf sämtliche sms (und kann diese im adressbuch abspeichern), ankommende anrufe werden sehr plakativ dargestellt und itunes auch sofort gestoppt.
so entgeht einem wohl kaum ein anruf ;-)

genau das richtige für nen kleinen mac-freak wie mich.

Donnerstag, November 4

kleine presseschau #3 (ard tagesschau)

"Bush will eine Revolution"

da haben wir nun den salat.

wir, nicht die amerikaner, die haben in einer freien und geheimen wahl ihren neuen präsidenten gewählt. diesmal hat bush nicht nur mehr stimmen als sein kontrahent, er hat auch mehr stimmen als vor vier jahren erkämpft.

hier in deutschland fragen sich viele, wie die amis einen mann wählen können, der hierzulande häufig genug als minderbemittelt abgetan wird. doch ich bin mir sicher, dass sich viele menschen auf der welt ebenso gefragt haben, wie wir 15 jahre lang ein und denselben kanzler haben konnten.

bush wird unterschätzt. viel zu oft wird über ihn gelästert, er könne sich nicht in seiner muttersprache ausdrücken, sei alkoholiker und eifere eh nur seinem vater nach. mag sein - jedoch hat er es geschafft in zweimal zum präsidenten der usa gewählt zu werden.
interessant ist auch die einschätzung des politikwissenschaftlers hacke in gelinktem interview:
"Bush ist nicht doof. Der ist nur starr und hat seinen Sendungsauftrag. Und hier kommt ein Erbe zum tragen, das Amerika seit den Gründungsvätern ausmacht: Es ist nicht nur die liberale Kultur, das Großzügige, das Lässige. Es gibt auch eine sehr selbstgefällige, sehr rigide, selbstgerechte politische Kultur. Immer religiös aufgeladen nach dem Motto: Wir sind eigentlich das auserwählte Volk."

außerdem sollte man sich vor augen führen, dass die amerikaner sich derzeit in einem krieg befinden. das ist denen durchaus bewußt - ob er nun (durch wen auch immer) legitimiert ist oder nicht.

alles in allem können wir doch nur hoffen, dass bush in den nächsten vier jahren darum bemüht sein wird, das verhältnis der usa zu dem überwiegenden teil der staatengemeinschaft wieder auf eine normale ebene zu hieven.

mein favorit auf eine kandidatur in vier jahren für die demokraten ist hillary clinton. das wär was feines. und so lange starren wir gebannt nach amerika, halten inne und bangen, dass das bushfeuer sich nicht zu einem (noch größeren) flächenbrand ausbreitet.

god bless us (hübsches wortspiel, wer es erkennt, bekommt nen hamburger - haha - von mir).

count down #3

noch zwei wochen.

langsam mache ich mir leichte sorgen. einen raum habe ich im prinzip immer noch nicht, bzw. einen raum könnte ich haben, dann aber nur noch drei statt vier profs. auch unpraktisch.

wie ich es drehe und wende, mit der zeit sollte ich mehr und mehr dinge festzurren, statt zu bangen, dass sie schon irgendwie ihren lauf nehmen werden. oh jemine.

immerhin habe ich inzwischen ein plakat und für die flyer schon einen ganz netten entwurf in planung.

nun ja, wird schon ... :-)

Montag, November 1

eltern sind praktisch


speisen, wie sohn in frankreich.

feier(?)tag

was ist denn das für ein tag heute?

allerheiligen. ich als atheist hab von den kirchlichen feiertagen doch keine ahnung und keine lust, mich zu informieren.

und sonst? ein toter tag. im tv läuft nur dreck:
"berichte" über eine malle-party in viersen (wo auch sonst, abseits des pott), einen freak, mit fettigen haaren, der frauen mit streicheln verwöhnt/verwöhnen will und jeglicher anderer mist (gerichtsshows, etc) läuft selbstredend auch noch im tv.
das einzig nette war die werbung von apple für den ipod ("thin white line"), mit u2.

das einzig gute an heute ist wohl, dass gestriges halloween vorbei ist - wobei die party bei freunden doch zeimlich nett gruselig war ;-)

der teuflische (ich kann das auch ohne halloween) dohmendotorg wünscht einen schönen tag in diese kürzere woche.

[nachtrag um 21:50: ich fasse es nicht. bislang hatte ich "fahrenheit 9/11" nicht gesehen. auch, weil mir schon zu ohren kam, dass dieser film wesentlicher polemischer sei als die vorigen filme von michael moore. doch diesem film polemik vorzuwerfen, klingt viel zu harmlos! 9/11 scheint von einem dummen (weil polemischen), über dumme (darüber müssen wir nicht sprechen) und für dumme (wer soll sich sowas denn sonst anschauen?) gemacht zu sein. immerhin: wenn die us-amerikanischen wähler nur halb so dumm sind, wie es ihnen häufig vorgeworfen wird, dann wird dieser film seine wirkung schon nicht verfehlen - fraglich nur, ob ein präsident kerry wirklich der "bessere" wäre.]