Montag, Januar 31

pure vernunft darf niemals siegen


ach ja... brauchen tu ich's ja nicht, aber wollen wohl schon.
so ein schickes pb statt meines schnieken ib. doch selbst wenn die preise noch weiter gesenkt werden sollten und tatsächlich so viel arbeitsspeicher verbaut wird (hoho) - ich bleibe meinem ibook treu.

fies ist derzeit das nass-warme wetter da draußen. nass ist ja ok, aber diese wärme. pfui.

meine eltern unterstützen mich z zt bei der überwindung meiner milchphobie: mit milchgrappa aus dresden, von drüben quasi.
ausgesprochen lecker; da genehmige ich mir gleich noch einmal ein schlückchen :)

die care-pakete meiner eltern haben es doch immer wieder in sich - juhuu! :)

Freitag, Januar 28

here we go

ich alter ämterhäufer, ich.

seit (mittlerweile) gestern bin ich im vorstand der jusos aachen und deren kassierer.

das war ja mal eine anständige wahl, herrlich. wir, das team der herausforderer, gegen den noch-vorsitzenden und seine "schergen". es ging doch hoch her, aber letztendlich haben wir uns wohl besser verkauft und nach etlichen stunden die wahlen um den vorstand zu unseren gunsten entschieden.

müde bin ich nun, nachdem wir um 19 uhr 30 begonnen haben und gegen halb zwölf endlich die (entscheidende) wahl um den vorsitz durchführen konnten. danach kam dann größtenteils formsache.

keine ahnung wo die zeit geblieben ist. wir haben unseren sieg im bambigrill mit einer anständigen portion currywurstpommesjever 'gefeiert' und nun sitze ich hier, werde den mac runterfahren und mich auf morgen (powi, könig) vorbereiten. kann nämlich nicht schaden nach dem fiasko letzter woche.

Donnerstag, Januar 27

übrigens ist es keine gute idee, tape-klebebänder auf den beinen zu befestigen!

klingt banal und ist wahr.
außerdem: der (gut gemeinte) rat, sich in die wanne zu legen, um die tapes aufzuweichen, ist auch humbug.

Mittwoch, Januar 26

welcome to the jungle


lidl goes tv.
und wie.

gerade erst hat ver.di lidl öffentlich als einen der schlimmsten deutschen arbeitgeber gebranntmarkt. und nicht, dass lidl nun eine öffentliche charming-offensive startet oder tatsächlich die arbeitsbedingungen (ver-) bessert.
nein, lidl heuert auf 'lustige' art & weise auszubildende ("superazubi") an.

klar doch. wenn schon ein scheiß arbeitgeber, dann kann ein bisschen dummes frischfleisch auch nicht schaden.

ich weiß schon, warum ich lidl, und häufig genug auch aldi, meide. die paar cents, die ich dort mühsam sparen könnte, sind es mir nicht wert.


"und ich höre wie die butter in der pfanne applaudiert"

Montag, Januar 24

gehn wie ein ägypter


N23.99RG, N25.06RG, S83.6RZ

so lautet die diagnose von meinem doc.

"gut" genug, um bis zum ende der woche krankgeschrieben zu werden - zum ersten mal, dass ich krank geschrieben bin!

vor der diagnose bemerkte der doc, dass mein rechtes knie dicker und wärmer ist als das linke, holte ein wenig flüssigkeit (zu einem fünftel blut, angeblich ein gutes zeichen) aus meinem knie und ließ es danach von der fleißigen helferin einwickeln.

die hat ganze arbeit geleistet. ich kann das bein nur als ganzes bewegen. so als hätte ich gar kein gelenk.

eigenartiges gefühl.

unter dem verband sind mindestens ein dutzend tape-bänder - ich werde meinen spaß haben, wenn das ganze gezumzels runterkommt :)

Freitag, Januar 21

sympathy for the devil


spiel noch mal unser lied, sam.

help!

der eben von mir und nem kommilitonen gehaltene vortrag zu fukuyamas "staaten bauen" war dann doch ein leichter griff ins klo. vielleicht auch ein mittelschwerer.

unser könig hat das buch auf andere art & weise gedeutet als wir. obwohl wir uns ziemlich sicher waren, dass unser ansatz plausibel und korrekt ist. nun ja, so richtig böse war er uns nicht, da wir uns "ansonsten" keinerlei schnitzer geleistet haben.
auf den schreck hilft jedenfalls ein kurzer.
und heute abend werde ich mir dieses tolle buch ein weiteres mal vorknöpfen und versuchen königs argumentationslinie dort wiederzufinden. obwohl ich immer noch vermute, dass fukuyama da leichten bockmist verzapft hat. mein anti-freund münkler denkt da in der "zeit" so ähnlich.

mein disponent "dr. al-asdi" hat bezüglich meines knies eine nicht ermunternde ferndiagnose gestellt. mal schauen ob der doc, zu dem ich am montag gehe, die lage ebenso einschätzt.

Mittwoch, Januar 19

frühling

aus der uni raus: sonne schien noch (bleibt ja wieder länger hell).
in den himmel geschaut: vogelschwärme (kommen zurück).

ergo:
es wird frühling. später dann sommer.

ist es zu früh, diese gleichung aufzustellen?
nö. wärmer wird's auch wieder, derzeit (ohne sonne) 5°C. immerhin.

Freitag, Januar 14

one step too far



sport ist mord.

auf diesem foto sehe ich ja noch recht fit aus.
das rosa schweißband und die kriegsbemalung haben mir die "geobarbies" verpaßt. für das eine spiel, in dem ich für die mädels auf'm platz spielte.

eineinhalb spiele später, mittlerweile hütete ich das tor der titelverteidiger, kringelte sich dohmendotorg auf dem grünen kunstrasenplatz. vor schmerzen, heftigen schmerzen.

denn auf einmal meinte mein fuß - bodenständig wie er ist - einfach mal stehen zu bleiben, während der restliche körper sich einer rasanten drehung nach links widmete. so etwas geht nicht gut!!

eine nur sehr kurze zeit später lag ich dann auf oben erwähntem boden, wurde - als ich wieder ansprechbar war - von meinen mitspielern vom platz getragen und kühlte mein knie.
später konnte ich es auch wieder so stark belasten, dass ich auf der autobahn wieder gut gas geben konnte :)

mein knie schmerzt aber immer noch!
!! SCHMERZ SUCKS !!

Donnerstag, Januar 13

zu geil für diese welt

3/diddy blabbert in seinem blog ganz genau, wie cool ich bin!

Dienstag, Januar 11

californication


jobs, keynote.
bei dieser kombination von worten kommen vielen macusern feuchte augen.

auf einer keynote von steve jobs gibt's allerhand zu bestaunen. vor allem die neuen produkte der firma mit dem angebissenen apfel. faszinierender weise schafft es apple ein um's andere mal, die neuigkeiten ziemlich geheim zu halten.

dieses mal gab es einige hübsche gerätschaften und anwendungen zu bestaunen, mit denen apple teilweise neue wege beschreitet.
interessante software, die mein leben mal wieder ein stück weit vereinfachen soll/wird.
besonderes augenmerk heimste apple aber für die neue hardware:
- der iPod shuffle gesellt sich zu der großen iPod-familie. als mp3-spieler und usb-speicher to go. ohne display. nettes teil.
- und wer dachte, kleiner als beim imac geht's nimmer: ebenfalls ohne display kommt der neue kleine rechner daher. auf den namen Mac mini hört er. der ist winzig, wiegt fast nix, kostet kaum was und ist verdammt stylisch. ein hübscher.

beim imac fragte man sich ja noch, wo denn der rechner geblieben ist - beim Mac mini könnte man sich fragen, wo denn der rest geblieben ist, schließlich sieht man nur ein etwas größeres cd-laufwerk ;)

die frage, ob apple es sich leisten kann mainstreamiger zu werden, kann ich nicht beantworten.
die zeit wird es zeigen.

Sonntag, Januar 9

is ja irre #2


an meine lieblingskröti,

ich bin gespannt ob der überarbeitung ihrer seite.

das alte styling ist einem stylischen weiß gewichen - doch wird es wohl nicht dabei bleiben...

natürlich werde ich ihre seite weiterhin im auge behalten und mich freuen, wenn diese in neuem glanze erstrahlt.

Samstag, Januar 8

was ich behaupten kann

mut.

jeder von uns braucht mut.
mut,
um etwas zu bewegen
um jemanden anzusprechen
um kommandos zu geben
um einen plan auszuhäcken
um unausgesprochenes auszusprechen
um loyal zu sein
um ja zu sagen
um nein zu sagen
um für klarheit zu sorgen.
[nachtrag (dank an den 'coolen' 3/diddy):
um spontan zu sein!]

niemand muß feige sein.
feige,
vielleicht zu sagen
sich zu verstecken
gar nichts zu sagen
andere im unklaren zu lassen.

und es gibt dinge, die daraus resultieren:
würde und ehre.

Donnerstag, Januar 6

dig your own hole

good job, bill: "blue screen of death"

ich ess blumen


es entbehrt nicht einer gewissen lässigkeit, morgens um zwanzig vor sieben bei kickartz ein paar körnerbrötchen zu kaufen und dann zur schicht zu fahren.
um diese zeit ist aachen noch ziemlich leer, kein schlange stehen beim bäcker und freie fahrt in und um aachen.

so macht es auch spaß dann zu arbeiten. natürlich nur nebenbei - hauptberuflich studiere ich doch (liebe eltern) :)

Mittwoch, Januar 5

bleibt alles anders

essen war lecker und der halbe liter jever hat diesmal den weg in meinen magen gefunden. ist auch sauberer so.

allerdings erschrak ich bei folgender meldung und dachte mir: unkraut vergeht nicht.
was um alles in der welt hat dieser mann denn noch in der politik verloren? ich dachte der sei seit seinem gastspiel als cdu-generalsekretär unter kohl 'verbrannt'. erinnert sich noch wer an seine selten dämlichen aktionen, an den tankstellen der republik und sonst noch wo?
dieser mann beherrscht die realsatire wie sonst nur wenige in seiner partei. peinlicherweise kommt er aus dem wunderschönen tal der wupper. zum glück nicht elberfeld, sondern barmen!

open your eyes

nun, da mein extravaganter kartoffelauflauf im ofen vor sich hin dingst, kann sich dohmendotorg wieder der großen politik widmen - und wie ihr das vermißt habt... :)

mein werter kollege diddy warf in seinem blabberblog die frage auf, weshalb gerade für die naturkatastrophe in süd-ost-asien so viel geld gespendet wird, aber für andere katastrophen kaum geld bereit gestellt wird/werden kann.

ich habe in meinen kommentaren bei ihm schon aufgeführt, weshalb gerade bei einer naturkatastrophe so viel geld gespendet wird. schließlich muß niemand sein eigenes verhalten hinterfragen. gegen einen tsunami kann nun wirklich niemand etwas unternehmen - gegen hungerkrisen in afrika schon!

allerdings lese ich gerade ein interessantes buch von francis fukuyama ("staaten bauen, die neue herausforderung internationaler politik").
in diesem wirft er die these auf, dass die meisten hilfsleistungen in armen staaten deren kapazität nicht erhöhen, sondern zerstören! das problem ist vertrackt. natürlich wollen die internationalen geldgeber (staaten, hilfsorganisationen) sofortige erfolge für ihr geld sehen, aber helfen können sie so den staaten nicht. hilfe für arme und schwache staaten besteht in dem aufbau einer funktionierenden organisationsstruktur - nicht in der übernahme der funktionen!
wenn organisationen die funktionen des staates übernehmen heißt das, dass "die lokale bürokratie die falschen fähigkeiten erlernt".

trotz allem sollte jeder in anbetracht dieser gewaltigen naturkatastrophe überdenken, wie hoch der betrag sein kann, den er zu spenden bereit ist. bei den großen hilfsorganisationen setzt sich nämnlich auch der gedanke durch, die lokalen bürokratien mit in die arbeit einzubeziehen.

[nachtrag (wg 3/diddys kommentar): ..., damit die lokalen bürokratien in zukunft die funktionen des staates übernehmen können und nicht im regen stehen, wenn die hilfsorganisationen abziehen.]

spenden ist und bleibt das gebot der stunde.

[nachtrag: auch im itunes music store kann man ganz bequem dem roten kreuz/halbmond spenden.]

Montag, Januar 3

das versteh ich nicht

tss, ich bin wohl noch nicht so ganz in diesem jahr angekommen.

nicht nur, dass mir heute kurz vor feierabend ein ziemlich dummes und unnötiges malheur passiert ist,
nein,
eine ganz dumme sache ist auch, sein letztes - noch unverschlossenes - jever auf den küchenboden zu schmeissen.

ich habe geflucht!

ps: wegen der nachfragen bzgl 'zero-tolerance-alex': der feine herr L parkte seinen fiat in einer kleinen straße in u-haching entegen der fahrtrichtung. kommt ja mal häufiger vor, scheinbar bietet sich dieses bild aber eher seltener den bayrischen polizisten. zumindest hat herr schwarz der örtlichen polizei in der nacht vom 30. auf den 31. um vier uhr nachts eine knolle in höhe von 15 euro an Ls auto geknüllt. wir haben brüderlich geteilt, herr L war trotzdem nicht gut auf "parken, herr schwarz, polizei, bayern, zero tolerance, etc" zu sprechen.

Samstag, Januar 1

ausgetrunken

welch ein feines silvesterfest.
in münchen und mit guten freunden.

nur bin ich jetzt ein wenig gerädert, nachdem ich eine fast fünfstündige ice-fahrt mit nervenden kleinen holländischen blagen (!!) und eine langweilige fahrt im regionalexpress von kölle nach good old aachen hinter mir habe.

das gyoia in münchen ist aller erste sahne. ein sehr lustiges partyvolk versammelte sich dort gestern. und wir mittendrin. es wurde gelacht, getrunken und gefeiert. und nach dreizig minuten im neuen jahr habe ich einen "guten vorsatz" über bord geworfen - juhuu! :)

fotos folgen, bin müde.

>> fotos sind online <<
>> juhuu! :) <<

ps: in münchen herrscht zero tolerance. woll, alex? hihi :)